Lothar Metternich weiterhin an der Spitze des CDU-Gemeindeverbandes

Die gut besuchte Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbandes Niedernhausen bestätigt die erfolgreiche Arbeit des Vorstandes und sorgt für Kontiunität in der politischen Arbeit.

Der mit über 96 % der abgegebenen Stimmen wiedergewählte Vorsitzende Lothar Metternich, konnte in seinem Rechenschaftsbericht auf erfolgreiche Jahre der CDU Niedernhausen verweisen. Unter der routinierten Regie des Versammlungsleiters, Bürgermeister Joachim Reimann wurde dann der Vorstand gewählt: Dies geschah alles in großer Geschlossenheit, so der wiedergewählte Vorsitzende Lothar Metternich.

Den neue Vorstand bilden neben Lothar Metternich: stellv. Vorsitzende, Heike Seibert, Heiko Wettengl, Schriftführer Philipp Ebert, Schatzmeister Michael Schwarz, Beisitzer, Martin Brömser, Benedikt Jakobi, Martin Gros, Serge Kerremanns, Manfred Racky, Frieder Rothenberger, Dr. Gerald Kroha.

In diesem Zusammenhang dankte Lothar Metternich allen ausgeschiedenen Vor-standsmitgliedern. Insbesondere bedankte er sich bei Friedel Dörr, der auf eigenen Wunsch nach vielen Jahren in verschiedenen Vorstandsämtern ausgeschieden ist.

Zuvor hatte Metternich in einem umfangreichen Rechenschaftsbericht die aktuelle kommunalpolitische Situation beleuchtet: „Gemeinsam hatten wir im CDU Vor-standsteam eine bewegte Zeit zu bewältigen. Dies war manchmal, wie sie wissen, nicht einfach gewesen. Trotzdem haben wir gemeinsam in den vergangenen Jah-ren viel Arbeit geleistet auf der wir weiter aufbauen und weiterarbeiten können. Dafür danke ich allen, die sich daran beteiligt und mitgewirkt haben, insbesondere meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstandsteam sehr herzlich“.

Die letzten Jahre waren im Wesentlichen geprägt durch wichtige Weichenstellun-gen gemeinsam mit unserem Bürgermeister Joachim Reimann. Der frische Wind und das gute Klima das Joachim Reimann ins Niedernhausener Rathaus gebracht hat, sind deutlich spürbar und wirken nachhaltig.

Die Niedernhausener Koalition von CDU und SPD arbeitet weiterhin gut, aber es ist doch schwieriger geworden. Im aktuellen politischen Geschehen, in der Gemeindevertretung wird immer deutlicher, wie wichtig eine stabile Mehrheit für eine gradlinige und berechenbare Kommunalpolitik, gerade in diesen Zeiten ist. Es ist gut in diesen Zeiten mit Joachim Reimann einen CDU Bürgermeister im Rathaus zu haben.

Unsere Arbeit für Niedernhausen und seine Orte haben wir erfolgreich in der Ge-meindevertretung, dem Gemeindevorstand und den Ortsbeiräten fortgesetzt. Die Union in Niedernhausen orientiert sich an der Realität und ist Sachwalter der Interessen der Bürgerinnen und Bürger. Wir arbeiten Zielorientiert und orientieren uns bei unseren Lösungsvorschlägen, nicht an kurz gedachten populistischen Ansätzen.
Wir haben die Interessen alle Bürgerinnen und Bürger im Auge. Die Niedernhausener CDU, so zeigt sich, ist auf dem richtigen Weg, indem sie die Interessen und die Zukunft unserer Gemeinde unbeirrt im Mittelpunkt sieht, und dafür eine Mehrheit gebildet hat.

Viele Themen aus unserem Wahlprogramm sind bereits umgesetzt oder sind auf einem guten Weg. Lassen Sie mich einige Bei-spiele nennen:
Das Baugebiet Farnwiese ist auf einem guten Weg. Die Rodung des Geländes erfolgt derzeit. Anschließend wird die Kampfmittelsondierung erfolgen und im nächsten Jahr werden dann die Bagger rollen: Die Erschließung beginnt.
Der Ausbau des schnellen Internet ist gut vorangekommen. Bis auf einige Bereiche, die in Arbeit sind, ist der Ausbau abgeschlossen.
Die Vereinsförderungsrichtlinie ist derzeit in der Überarbeitung. Wir wollen, dass die Unterstützung von Vereinen, Initiativen, Kirchen und Organisationen, die sich ehrenamtlich für unser Gemeinwesen engagieren in vollem Umfang erhalten bleibt. Die CDU Fraktion hat dazu ein Papier erstellt, dass demnächst im Runden Tisch Vereine präsentiert wird.

Zum Klimaschutz wollen wir einen weiteren Beitrag leisten. In Niedernhausen soll wieder der Bau von Solaranlagen auf Hausdächern gefördert werden. Dazu hat die CDU gemeinsam mit der SPD ein Konzept vorgelegt.

Die Sanierung des Bahnhof Niedernhausen und der Bau von barrierefreien Zugängen zu den Bahnsteigen ist in der Umsetzung und soll im nächsten Jahr abgeschlossen sein.

Weitere wichtige Ereignisse war die Wahlen: Die Bundestagswahl am 24.09 2017.
Die Landtagswahl am 28.10.2018. Die Europawahl am 26.05.2019. Die für uns in Niedernhausen wichtigste und herausragende Wahl war die Wiederwahl von Joachim Rei-mann am 28.10.2018. Mit 83,55 Prozent, einem grandiosen Ergebnis hat Joachim Reimann seine Wiederwahl gewonnen. Die Wahlbeteiligung lag bei71,40 Prozent.

Wir haben bei allen Wahlen vor Ort in Niedernhausen und seinen Ortsteilen tapfer gekämpft, wie wir das gewohnt sind. Aber, die Bundespolitik wird in Berlin gemacht. Hier hat der Rückenwind gefehlt. Ein öffentliches Abweichen und das Verlassen der gemeinsamen Linie zahlt sich selten aus. Dazu zählt auch fortwährende öffentliche Kritik aus den eigenen Reihen an der Kanzlerin.

Natürlich spielen neben den harten politischen Fakten auch die sogenannten weichen Themen eine große Rolle: In der Adventszeit überraschen wir die Mitbürger im Altenwohn- und Pflegeheim und auf dem Wilrijkplatz mit Glühwein und Weihnachtsliedern vorgetragen durch ein Bläserquartett und wünschen Frohe Weihnachten.
Am Heiligen Abend besuchen wir seit Jahren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ASB Rettungswache und im Altenheim Theißtalaue. Mit einer gut gefüllten Weihnachtstüte bedanken wir uns bei den Menschen, für Ihren Dienst an den Mitmenschen, während andere in ihren Familien Weihnachten feiern.
Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein Sommerfest an der Feldscheune der Familie Best in Niederseelbach veranstaltet. Es war eine gelungene Veranstaltung und von der Besucherzahl das beste Sommerfest was wir je hatten.
Danke sage ich an dieser Stelle allen Mit-gliedern und Freunden die sich aktiv an der Gestaltung und der Durchführung beteiligt, oder durch Ihre Kuchenspende oder Salatspende zum Erfolg beigetragen haben.
Im September dieses Jahres haben wir zum 11 Mal einen Halbtagesausflug ange-boten. Dieses mal ging es nach Speyer. Der Abschluss im Wirtshaus am Dom, ei-nem urigen, traditionellen und geselligen Treff-punkt. Im modernen Wirtshaus Am-biente mit Blick auf den Dom, ist sicher vielen noch in guter Erinnerung

Bereits zum 42. Mal fand am 06. März 2019 unser traditionelles Fischessen mit den Vertretern der Niedernhausener Vereine statt. Das traditionelle Fischessen der CDU Niedernhausen hat sich über die Jahre hinweg einen festen Platz im Niedernhausener Terminkalender erobert und sich als Kommunikationsplattform mit den Vereinen mit im Schnitt rund 150 Teilnehmern etabliert.

„Ich erhoffe mir in der vor uns liegenden Zeit in der Niedernhausener CDU Ge-schlossenheit und ein gutes Miteinander. Das wir dies können, haben wir in der zurückliegenden Zeit, nicht nur in den Wahlkämpfen sehr eindrucksvoll bewiesen. Ich wünsche uns allen Freude bei der politischen Arbeit, Verständnis füreinander in schwierigen Zeiten, die notwendige Kraft, die Herausforderung zu bewerkstelligen und uns allen viel Glück“, so Lothar Metternich am Schluss seiner Rede

Bürgermeister Joachim Reimann gab einen Überblick über die aktuelle Situation und präsentierte eine beeindruckende Erfolgsbilanz seiner bisherigen Arbeit. Er dankte allen Mandatsträgern der CDU, die ihn bei der Bewältigung dieser Vorha-ben unterstützt hatten und bat alle Freunde und Mitglieder der CDU Niedernhau-sen dafür zu werden, dass diese erfolgreiche Politik auch weiterhin fortgeführt werden kann.

« Ausflug nach Speyer Weihnachtliche Klänge auf dem Wilrijkplatz »